Suchen

NFC und Blockchain Winzerei führt Něstgate „Connected Closures“ ein

| Autor/ Redakteur: Martin Hensel / Peter Schmitz

Als erstes europäisches Weingut nutzt Vigneti Massa für seinen Jahrgang 2018 die „Connected Closures“ von Něstgate. Dabei handelt es sich um Flaschenverschlüsse, mit einem NFC-Chip ausgestattet sind.

Firmen zum Thema

Per Smartphone können Verbraucher in der Blockchain hinterlegte Informationen zu ihrem Wein abrufen.
Per Smartphone können Verbraucher in der Blockchain hinterlegte Informationen zu ihrem Wein abrufen.
(Bild: Guala Closures Group)

Die Něstgate-Verschlüsse stammen von der ebenfalls in Italien tätigen Guala Closures Group und wurden in Kooperation mit dem Luxemburger Softwarehersteller Compellio entwickelt. Sie sind auf den ersten Blick von herkömmlichen Verschlüssen kaum zu unterscheiden. Lediglich eine Art WiFi-Symbol auf der Oberseite entlarvt die Něstgate-„Connected Closures“ als High-Tech-Produkt.

Im Inneren der Verschlüsse verbirgt sich ein NFC-Chip („Near Field Communication“). Hält ein Kunde sein Smartphone in dessen Nähe, kann er verschiedene Informationen zu der betreffenden Flasche Wein abrufen. Dazu zählen zum Beispiel die Herkunft der verwendeten Trauben, Hintergründe zur Herstellung sowie Verkostungs- und Expertenbeurteilungen.

Blockchain an Bord

Zusätzlich sind die Verschlüsse an eine Blockchain-Plattform angebunden. Jede Flasche verfügt über einen einzigartigen Identifikationscode, der eine Echtheitsüberprüfung gestattet. „Fälschungen bekannter Weine sind ein wenig beachtetes Phänomen und betreffen vor allem Rotweine“, erklärt Vigneti-Massa-Gründer Walter Massa. „Das NFC-System bietet nicht nur eine neuartige Kundenerfahrung, sondern garantiert auch den Kampf gegen Fälschungen und den Schwarzmarkt für diese Perlen der Natur, indem es ihre Authentizität und Rückverfolgbarkeit sicherstellt“, ergänzt er.

Vigneti Massa bringt die Něstgate-Verschlüsse als erster europäischer Weinproduzent in den Praxiseinsatz. Weltweit konnte die Guala Closures Group bereits einige Kunden gewinnen: In Australien nutzt bereits die Seppeltsfield Vinery die NFC-Verschlüsse, während in den USA das Weinlabel Böen und in Großbritannien der Spirituosenhersteller William Grant & Sons auf Něstgate setzen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46363808)