Suchen

Red Hat Predictions 2019

Was tut sich bei DevOps, Blockchain und Java?

| Autor/ Redakteur: Edson Yanaga, Burr Sutter, Cesar Saavedra & Ian Hood / Stephan Augsten

Was bringt das neue Jahr für Programmierer und das Software Development? Für die Bereiche Entwickler und DevOps, Java sowie Blockchain haben sich Experten von Red Hat darüber Gedanken gemacht und einige Prognosen abgegeben.

Firma zum Thema

Was hält das neue Jahr in den Bereichen DevOps, Blockchain und Java für Entwickler bereit? Mehrere Experten von Red Hat geben hier ihre Prognosen ab.
Was hält das neue Jahr in den Bereichen DevOps, Blockchain und Java für Entwickler bereit? Mehrere Experten von Red Hat geben hier ihre Prognosen ab.
(Bild gemeinfrei: geralt - Pixabay.com)

Themenbereich „Entwickler & DevOps“

Prognose von Edson Yanaga, Director Developer Experience Red Hat

  • Bezüglich Microservices könnte die große Desillusionierung eintreten. Ich erwarte, dass wir im nächsten Jahr von mehr und mehr Teams und Unternehmen hören werden, die bei der Einführung von Microservices gescheitert sind. Wir werden feststellen, dass Microservices keine Wunderwaffe sind (so etwas gibt es nicht), wenngleich sie in einigen Situationen von großem Nutzen sind. Erwarten Sie eine Konsolidierung der Best Practices.
  • Zusammen mit den Best Practices rund um Microservices werden die Entwickler erkennen, dass nachrichtengesteuerte Architekturen für die meisten Anwendungsfälle im Unternehmen besser geeignet sind als HTTP/REST-Kommunikation. Die Popularität von Kafka wird weiter steigen, und Java Message Service (JMS)-basierte Broker werden wieder an Bedeutung gewinnen.
  • Istio wird an Popularität gewinnen, und mit der Einführung wird sich zeigen, wie Entwickler Best Practices rund um die Anwendungen austauschen. Mich interessiert besonders, wie die Leute mit der Konfiguration von Istio auf ihrer Architektur umgehen werden. Meine Vermutung ist, dass es auf einer separaten Deployment-Pipeline mit einem separaten Git-Repo integriert werden soll.
  • Die Werkzeuge rund um Container werden sich weiter verbessern. Bereiche wie Debugging, Paketierung, Code-Editoren und andere liegen noch Jahre hinter den Nicht-Container-Versionen zurück. Wir werden im nächsten Jahr nicht zur Reife kommen, aber ich erwarte, dass sich die Dinge rund um Container-Entwicklung verbessern werden.
  • Mehr Unternehmen werden über Serverless nachdenken, aber auch erkennen, dass das Tooling auf Serverless-Plattformen noch nicht ausgereift ist. Ich erwarte, dass sich einige Initiativen zur Governance (hoffentlich im Stil einer integrierten Entwicklungsumgebung (IDE)) von mehreren Funktionen und Konnektoren in serverlosen Anwendungen zeigen werden.
  • In diesem Jahr haben wir die Entwicklung vieler Kubernetes-basierter Function-as-a-Service (FaaS)-Plattformen erlebt. Im nächsten Jahr sind einige Anstrengungen zu erwarten, das FaaS-Programmiermodell auf Kubernetes zu standardisieren. Die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) oder die Eclipse Foundation können einige Projekte zu diesem Thema durchführen. Diese Standardisierung wird langfristig zu einer Plattform-Konsolidierung führen.

Prognose von Burr Sutter, Director Developer Experience Red Hat.

  • Java wird weiterhin der dominante Akteur in der Entwicklung von Unternehmenssoftware sein, da Unternehmen von Java 8 auf 11 migrieren.
  • Visual Studio Code wird sich als ultraleichte integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) durchsetzen, die in mehreren Programmiersprachen wie Java, JavaScript, Go und Python funktioniert.
  • Fehlende DevOps: Leider wird DevOps weiterhin nur als eine Disziplin der Ops angesehen. Obwohl es nützlich ist, agile Prinzipien und Automatisierungstools in die Ops-Community einzubringen, bedeutet dies, dass Unternehmen nicht alle Vorteile von DevOps nutzen können, es sei denn, Dev wird nicht mehr als separates Silo betrachtet.
  • Nachdem Kubernetes nun der Standard für die Container-Orchestrierung ist, bewegen sich die neuen Grenzlinien in Richtung Service Mesh und Serverless-Technologien.
  • Der Hype um Apache Kafka hält auf hohem Niveau an. Obwohl Kafka seine Stärken hat, sollte der Standard Advanced Message Queuing Protocol (AMQP)-basierte Broker mit einer Java Message Service (JMS)-Anwendungsprogrammschnittstelle (API) für die meisten Ihrer asynchronen Nachrichtenanforderungen geeignet sein.

Nun ist Java schon mehrmals zur Sprache gekommen, allerdings gibt es hier auch noch fernab der DevOps-Prognosen spezifische Vorhersagen. Machen wir also weiter mit dem …

Themenkomplex: „Java und Anwendungsentwicklung“

Prognose von Cesar Saavedra, Senior Principal Technical Product Marketing Manager, Red Hat.

  • 2019 wird ein revolutionäres Jahr für den Einsatz von Jakarta EE sein, insbesondere im Hinblick darauf, wie es dazu beitragen wird, Cloud-natives Enterprise Java voranzubringen. Es wird richtungsweisend für die Erstellung nativer Cloud-Anwendungen sein, und im nächsten Jahr muss sich Jakarta EE auf die Einsatzmöglichkeiten rund um Cloud-native konzentrieren.
  • Die Popularität von Spring Boot wird weiter steigen, während Jakarta EE und Java den Anschluss finden müssen.
  • Wir werden weiterhin Synergien zwischen Jakarta EE und Microprofile sehen. Es wird interessant sein, wie sich diese Beziehung im Laufe des Jahres 2019 entwickeln wird. Einige wollen diese Community-getriebenen Open-Source-Projekte getrennt halten und andere möchten, dass sie zusammengeführt werden. Microprofile könnte als Inkubatorprojekt – immer im Voraus von Jakarta EE – fungieren, in dem neue Projekte, Technologien und Ideen ausprobiert und getestet werden.
  • MicroProfile gewinnt auf dem Markt einiges an Boden; in seinem ersten Jahr auf dem Markt konnte das Projekt seine Popularität um 15 Prozent steigern. Es wird noch weiter ausreifen und bei Entwicklern beliebt sein. Wahrscheinlich werden ca. fünf weitere Umbrella-Spezifikationen hinzugefügt. MicroProfile wird weiterhin extrem agil, superleicht und sehr innovativ sein.
  • 2019 wird für den Erfolg von Jakarta EE entscheidend sein; bis 2020 werden wir ein besseres Bild davon haben, ob Jakarta EE seine Attraktivität im Markt aufrechterhalten kann.

Thema: „Blockchain in der Telekommunikationsbranche“

Prognose von Ian Hood, Chief Technologist, Global Service Provider, Red Hat.

Im Jahr 2019 wird die Blockchain-Technologie weiterhin für innovative Anwendungen in allen Branchen sorgen, um Transaktionen jeglicher Art zu verteilen und zu sichern. Immer größere Anteile des Geschäfts- und Privatlebens werden elektronisch über öffentliche Netze und Clouds abgewickelt. Obwohl uns Anwendungen im Finanzbereich sofort in den Sinn kommen, ist es genauso wichtig, dass persönliche Daten, Gesundheitsakten und Rechtsunterlagen genauso sicher aufbewahrt werden und dass keine dieser Transaktionen verfälscht werden darf. Vor diesem Hintergrund mussten wir feststellen, dass sich keine Anwendung auf ein Netzwerk verlassen kann. Für Angreifer gilt: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die Integration von Sicherheit in die Softwareentwicklung von Anfang an verbessert nicht nur die Leistung, sondern auch die Qualität der Sicherheit.

Im kommenden Jahr werden die End-to-End-Verschlüsselungsverfahren, wie beispielsweise VPNs, SSL und Kryptokeys, zur sicheren Bereitstellung über Netzwerke hinweg, zu einem integralen Bestandteil der Anwendungsentwicklung. Die Blockchain-Technologie gilt dabei als Schlüsselelement der Cloud-nativen Anwendungen für das Gesundheitswesen, die Wohnungswirtschaft, die Telekommunikation und viele andere Branchen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45959630)