Suchen

Definition Security Token Offering (STO) Was ist ein Security Token Offering (STO)?

| Autor/ Redakteur: Chrissikraus / Peter Schmitz

Ein Security Token Offering (STO) bietet Käufern die Gelegenheit, ihr Geld in Security Token eines Unternehmens zu investieren - und dem Unternehmen somit die nötige Finanzierung für seine Projekte zu verschaffen. Security Token Offerings sind beliebte Events für Investoren, da die emittierten Token mit tatsächlichen Vermögenswerten verbunden sind und daher als besonders sicher gelten.

Firmen zum Thema

Bei einem Security Token Offering (STO) haben Investoren die Möglichkeit, Security Token zu erwerben.
Bei einem Security Token Offering (STO) haben Investoren die Möglichkeit, Security Token zu erwerben.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Bei einem Security Token Offering (STO) haben Investoren die Möglichkeit, Security Token zu erwerben. Unternehmen nutzen dieses Instrument zur Finanzierung, indem sie Anteile oder Rechte in digitale Token verwandeln und zum Kauf anbieten.

Abgrenzung zwischen Security Token Offerings und Initial Coin Offerings

Um einen wesentlichen Unterschied zwischen einem Initial Coin Offering bzw, Initial Token Offering und STOs zu verstehen, muss man sich zunächst über die Bedeutung von Security Token Gedanken machen. Herkömmliche Coins oder Token können sehr unterschiedliche Gegenwerte haben: Von Nutzungsrechten für eine Anwendung über Firmenanteile bis hin zu Anteilen einer Kryptowährung ist alles Erdenkliche vertreten. Security Token oder Equity Token sind ein enger gefasster Begriff. Sie sind fest mit einem tatsächlichen Geldwert verbunden, z. B. mit dem Gewinn, den ein Unternehmen erzielt oder mit anteiligen Eigentumsrechten am Unternehmen selbst. Ähnlich wie bei Wertpapieren liegt hinter dem digitalen Token also ein reales, externes Asset, das den Wert nachvollziehbar absichert. Ein Security Token gilt ferner nicht als Zahlungsmittel, kann also keine Kryptowährung wie Bitcoin sein.

Sicherheit für Investoren

Die Absicherung durch reale Vermögenswerte bedeutet, dass ein Security Token eine gewisse Sicherheit für den Käufer bietet. Anders als bei anderen Token steckt mehr als nur ein vages Versprechen hinter dem Angebot. Security Token Offerings eignen sich daher primär als Investitionsgelegenheit für Käufer, die eine potenziell gewinnbringende Anlage tätigen möchten. Denn als Inhaber eines Security Token hat man z. B. Anspruch auf einen Anteil am Gewinn, den ein Unternehmen erzielt.

Rechtliche Situation zu STOs

Security Token Offerings unterliegen in Deutschland und auch international gesetzlichen Regulierungen. Speziell betrifft die Regulierung die Rechte von Investoren. Denn Security Token Offerings gewähren Investoren die gleichen Rechte, die Anleger auch bei anderen Kapitalanlagen erwarten können. Das bedeutet konkret, dass Security Token Offerings durch Wertpapieraufsichten geprüft und genehmigt werden müssen. Hierfür muss in einem Wertpapierprospekt unter anderem klar aufgezeigt werden, aus welchen Assets sich der Wert der STOs ergibt - der Investor kann also mit einer gewissen Transparenz rechnen und somit besser selbst entscheiden, welche Investition in sein Portfolio passt. Ein Security Token Offering ist übrigens nur dann legal, wenn es durch die Wertpapieraufsicht genehmigt wurde. In Deutschland ist die BaFin für diese Genehmigung zuständig.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46288984)