Suchen

Definition Bitcoin

Was ist Bitcoin?

| Autor/ Redakteur: chrissikraus / Peter Schmitz

Bitcoin ist eine dezentrale Kryptowährung, die auf der gleichnamigen Plattform basiert und im Internet als anonymes Zahlungsmittel genutzt werden kann. Bitcoin wird nicht von einer zentralen Stelle verwaltet, sondern über eine verteilte Blockchain.

Firma zum Thema

Bitcoin (BTC) ist eine dezentral auf Blockchain aufgebaute und vollständig virtuelle Währung.
Bitcoin (BTC) ist eine dezentral auf Blockchain aufgebaute und vollständig virtuelle Währung.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Bitcoin (BTC) ist eine dezentral aufgebaute und vollständig virtuelle Währung, die bislang vor allem für Zahlungen und Transaktionen im Internet verwendet wird. Die Kryptowährung ermöglicht Nutzern anonyme Transaktionen. Das System wird nicht von außen reguliert, sondern passt sich selbst auf Basis des zugrunde liegenden Protokolls an. Bitcoin wurde 2009 vom mutmaßlichen Erfinder Satoshi Nakamoto ins Leben gerufen und hat sich seitdem zur am weitesten verbreiteten Kryptowährung entwickelt.

Dezentrale Verwaltung mit Blockchain und Wallets

Bitcoin wird nicht von einer zentralen Stelle aus (z. B: Bank) verwaltet, sondern über eine verteilte Blockchain. Die Blockchain stellt eine Art Historie aller Transaktionen dar und wird bei jeder neuen Transaktion um neue Blöcke erweitert. Jeder Teilnehmer erhält eine aktuelle Kopie - so können Transaktionen so gut wie nicht verloren gehen oder gefälscht werden. Damit ein Teilnehmer BTC senden und empfangen kann, benötigt er außerdem einen Ort, an dem er seine digitale Währung aufbewahren kann - seine Wallet. Hier werden die aktuell verfügbaren BTC des Teilnehmers gespeichert. Außerdem enthält die Wallet Adressen zum Senden und Empfangen von Zahlungen. Wallets gibt es in Papierform zum Ausdrucken, als Software oder als Hardware.

BTC gegen Rechenleistung: so entstehen neue Bitcoins

Im Zusammenhang mit BTC fällt häufig der Begriff Mining. Damit ist das Generieren neuer Bitcoins für die eigene Wallet gemeint. Das Prinzip ist einfach. Die Berechnung neuer Blöcke für die Blockchain erfordert Rechenleistung, aber es gibt keine zentralen Server, die diese Aufgabe übernehmen könnten. Wer möchte, kann die Rechenleistung seines Computers für diese Berechnung von Hashes oder für die Verifizierung von Transaktionen zur Verfügung stellen und wird dafür belohnt. Wer erfolgreich einen neuen Block berechnet und ihn der Blockchain hinzufügt, erhält einen vorbestimmten Betrag an BTC.

Für einen neuen Hash gibt es eine großzügige Belohnung von aktuell 12,5 BTC pro Block (Stand August 2019). Diese Belohnung halbiert sich nach einer festgelegten Zahl von Blöcken automatisch. Und die Belohnung stammt gewissermaßen aus dem Nichts: Wer erfolgreich einen neuen Hash berechnet, generiert sozusagen neue Bitcoins. Da diese Operation relativ aufwendig ist, wird sie häufig in Pools betrieben: Mehrere Miner schließen sich zusammen und teilen sich die Belohnung. Damit die Rate, mit der neue Bitcoins generiert werden, konstant bleibt, wird die Schwierigkeit der Berechnung regelmäßig angepasst.

Als Miner BTC verdienen

Daneben gibt es noch die Option, über eine Transaktionsgebühr BTC für die eigene Wallet zu generieren. Hierbei kassiert derjenige, der seine Rechenleistung zur Verfügung stellt, für jede verarbeitet Transaktion eine individuelle Gebühr, z. B. 0,01 BTC. Diese Gebühr wird von der Person bezahlt, die die Transaktion auslöst.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46075079)