Suchen

Neues Framework für Kaspersky-Lösung Wahlsystem Polys wechselt auf Exonum-Plattform

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Peter Schmitz

Das Blockchain-basierte Online-Wahlsystem Polys des Kaspersky Innovation Hubs wechselt auf das Exonum-Framework. Mit diesem Schritt will Kaspersky für höhere Produktivität und Sicherheit sorgen.

Firma zum Thema

Kaspersky hat sein Online-Wahlsystem Polys auf die Exonum-Plattform umgezogen.
Kaspersky hat sein Online-Wahlsystem Polys auf die Exonum-Plattform umgezogen.
(Bild: Screenshot / Kaspersky)

Laut Kaspersky erhöht der Umstieg auf Exonum die Geschwindigkeit von Polys und erlaubt zudem umfangreichere Abstimmungen. Nutzer können zusätzlich auf erweiterte individuelle Konfigurationsmöglichkeiten zurückgreifen. Weitere Vorteile sind verbesserte Nachprüfbarkeit auf End-to-End-Basis, mehr Anonymität und bessere Verschlüsselungsalgorithmen.

Blockchain-Technik ist aufgrund des dezentralisierten und unveränderlichen Aufbaus ideal für Online-Abstimmungen und -Entscheidungsfindungsprozesse geeignet. Ein limitierender Faktor ist allerdings die Transaktionsgeschwindigkeit innerhalb der Frameworks. Polys konnte bislang in Ethereum nur rund 100 bis 200 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, was größere Projekte behindert.

Deutlich höhere Performance

Das von Bitfury entwickelte Open-Source-Framework Exonum setzt auf einen eigenen Custom Consensus Algorithm, der deutlich schneller zu Werke geht. Dank Unterstützung der Programmiersprache Rust lässt sich die Logik der Smart Contracts von Polys ohne virtuelle Maschine ausführen, was für weiteren Geschwindigkeitszuwachs sorgt. Insgesamt sind nun bis zu 5.000 Transaktionen pro Sekunde möglich. Die Latenzzeit liegt laut Kaspersky bei 0,5 Sekunden.

Dank der gesteigerten Performance kann Polys nun strengere und auf der Mathematik elliptischer Kurven basierende Verfahren zur Verschlüsselung abgegebener Stimmen einsetzen. Nur der Wahlorganisator besitzt standardmäßig den Schlüssel zur Dekodierung, optional ist auch ein verteiltes Verfahren möglich. Auch die Implementierung individueller Chiffrierungen ist möglich, um beispielsweise Vorgaben von Regulierungsbehörden zu erfüllen.

Sichere Anonymisierung

Für die Anonymisierung sorgt Polys mittels sogenannter blinder Signaturen. Das Wahlsystem kann dadurch autorisierte Stimmabgaben erkennen, ohne diese einem bestimmten Wähler zuordnen zu müssen. Der Service wird standardmäßig bei Polys gehostet, kann aber auf Wunsch auch auf die Umgebung des Kunden oder auf einem System verlagert werden, das Multi-Signature-Verfahren unter Beteiligung mehrerer Organisationen unterstützt.

Exonum beinhaltet zudem einen „Light Client“. Polys kann damit kryptografisch nachweisen, dass Bulletins tatsächlich in der Blockchain gespeichert sind. Diese Funktion ist für die End-to-End-Verifikation notwendig und gewährleistet einen manipulationssicheren Wahlprozess.

(ID:46915371)