Suchen

Documentchain vorgestellt

Urheberrecht mittels Blockchain nachweisen

| Autor/ Redakteur: Martin Hensel / Peter Schmitz

Als Urheber die Verwertung eigener Werke zu überwachen, ist nicht immer einfach. Harald Krekeler hat deshalb die Documentchain entwickelt: Sie ermöglicht den manipulationssicheren Nachweis der Urheberschaft.

Firmen zum Thema

Die Documentchain erleichtert den Urheberrechtsnachweis per Blockchain.
Die Documentchain erleichtert den Urheberrechtsnachweis per Blockchain.
(Bild: xresch / Pixabay / Pixabay)

Ob Musiker, Erfinder oder Programmierer: Wer ein Werk erstellt, wird automatisch zum Urheber. Damit erhalten sie auch das Recht, über die Verwertung ihres Werkes entscheiden zu dürfen. „Ebenfalls gemein haben sie allerdings ein Problem. Kommt es zu Urheberrechtsstreitigkeiten wegen unrechtmäßiger Verwendung, müssen sie zu jedem späteren Zeitpunkt nachweisen können, dass sie jeweils als Erster ein Musikstück, eine technische Zeichnung, einen Text oder eine Software geschaffen haben“, erklärt Entwickler Harald Krekeler.

Zustand sicher dokumentieren

Genau zu diesem Zweck hat Krekeler die Documentchain erschaffen. Die speziell für das Dokumentenmanagement konzipierte dezentrale Blockchain dient zur manipulationssicheren und langfristigen Aufbewahrung von unter anderem Fotos, Texten, Musik, Quelltexten oder technischen Zeichnungen. Das Werk an sich verbleibt lokal auf dem jeweiligen Rechner, die enthaltenen Informationen werden aber in der Documentchain in verschlüsselten, miteinander verbundenen Datenblöcken abgelegt. Diese sind mit Zeitstempel und Transaktionsdaten versehen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass ein Werk im Moment des Speicherns in einer genau definierten Fassung vorhanden war. Eine Transaktionsgebühr per eigenem Coin (DMS) verhindert, dass unnötige Daten die Blockchain überfluten.

„Die Absicherung eines Dokuments mit der öffentlichen Blockchain ist meines Erachtens die beste Variante, die Urheberschaft nachzuweisen. Vereinfacht ausgedrückt ist die Blockchain eine Datenbank, die nicht zentralisiert ist. Jedes Mitglied hat eine vollständige Kopie der Blockchain auf seinem Computer. Auf diese Weise wird bestätigt, dass ein Text oder eine Zeichnung, selbst ein Notensatz, zu einem bestimmten Zeitpunkt bereits vorhanden war und seitdem nicht verändert wurde“, verdeutlicht Krekeler.

Detaillierte Informationen zur Documentchain sind auf einer eigenen Website zu finden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46199198)