TattooMed veröffentlicht Kollektion NFTs digitalisieren Tattoo-Kunst

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Peter Schmitz

Gemeinsam mit europäischen Tattoo-Künstlern bringt TattoMed eine NFT-Kollektion an digitaler Tattoo-Kunst heraus. Das Portfolio umfasst Künstler, die Teil des Social-Media-Community-Tattoo-Awards „#AOTM Artist of the Month“ sind.

TattoMed digitalisiert Tattoo-Künstler und ihre Werke als NFTs.
TattoMed digitalisiert Tattoo-Künstler und ihre Werke als NFTs.
(Bild: TattooMed)

TattooMed, Hersteller medizinischer und kosmetischer Pflegeprodukte für tätowierte Haut, will durch das Projekt Körperkunst mit digitaler Kunst verschmelzen. Insgesamt wandern 144 Tattoo-NFTs in die Blockchain. Es handelt es sich dabei immer um Teilnehmer des „#AOTM“-Wettbewerbs, der ein Jahr lang läuft.

Künstler und Werk digitalisiert

Jedes NFT ist einmalig und wird über die Plattform OpenSea gehandelt. Die Drops erfolgen einmal pro Monat. Die NFTs enthalten Hintergrundinformationen und Fotos von Künstler und Tattoo in Form einer aufwendig animierten Grafik. Als Basis dient die Ethereum-Blockchain. Der Startpreis beträgt jeweils 0,001 WETH („Wrapped ETH“). Die Erlöse gehen entweder an den Künstler selbst oder an eine von ihm gewünschte Spendenadresse.

„Das Interesse ist vorhanden, Tattookunst so einzigartig und lebenslang wie sie ist, von der Haut in die digitale Welt zu übertragen”, erläutert Daniel Stuckert, Head of Marketing von TattooMed. Man orientiert sich dabei an prominenten Künstlern wie etwa Eminem, der seine „Shady Con“-Serie als NFT verkaufte. Als weiteres Beispiel nennt TattooMed die Kunstaktivisten, die ein Banksy-Bild zuerst kauften, dann digitalisierten und schließlich verbrannten. Das NFT mit dem bezeichnenden Namen „Original Banksy Morons“ wechselte zuletzt für rund 228 WETH den Besitzer.

(ID:47418868)