Suchen

Polys nutzt Blockchain Kaspersky stellt Prototyp eines Wahlsystems vor

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Peter Schmitz

Mit der Polys Voting Machine hat Kaspersky bereits im März den Prototyp eines Blockchain-basierten Wahlgeräts präsentiert. Das sichere Wahlsystem soll die Durchführung von Online-Abstimmungen ermöglichen.

Firma zum Thema

Klassische Wahlsysteme sind meist sehr aufwendig - Kaspersky will mit Polys Abhilfe schaffen.
Klassische Wahlsysteme sind meist sehr aufwendig - Kaspersky will mit Polys Abhilfe schaffen.
(Bild: Mohamed Hassan / Pixabay / Pixabay )

Online-Wahlen bieten viele Vorzüge, wie etwa ortsunabhängige Stimmabgabe, automatische Ergebnisermittlung oder einfachere Logistik. Es gibt allerdings auch Hürden, etwa für Wähler ohne digitale Endgeräte oder Personen, die ihre Stimme lieber in einem Wahllokal abgeben wollen. Zudem muss stets eine geheime, anonyme Abstimmung gewahrt bleiben und eine Möglichkeit bestehen, um die Zählung der abgegebenen Stimme zu überprüfen.

Kaspersky will all das mit dem neuen Polys-Wahlgerät angehen. Es nutzt Distributed-Ledger-Technik zur Registrierung der Stimmabgabe und speichert die Wahlinformationen auf verschiedenen Blockchain-Knoten. Die Wahlverantwortlichen bestimmen dabei die jeweils eingesetzten Hosts, die sich beispielsweise auch bei vertrauenswürdigen Organisationen oder unabhängigen Wahlbeobachtern platzieren lassen. Laut Kaspersky werde das Risiko einer Wahlmanipulation minimiert, da Angreifer zum Verfälschen der Ergebnisse sämtliche Systeme attackieren müssten.

Ablauf und Technik

Wähler müssen sich zunächst authentifizieren und erhalten dann einen eindeutigen Zugangscode zugeteilt. Anschließend ist damit die Stimmabgabe am Polys-Wahlgerät möglich. Über den Code kann der Wähler außerdem die Registrierung seiner Stimmabgabe in der Blockchain überprüfen. Name und Entscheidung werden dort aber nicht festgehalten, um keine Rückschlüsse durch Identität und Wahlpräferenz zu ermöglichen. Das Polys-System gestattet auch die Ausgabe der Ergebnisse per Drucker, um beispielsweise Nachzählungen oder Audits durchzuführen.

Alle Wahlsysteme sind per Blockchain an die zentrale Polys-Plattform angebunden und greifen auf das zentrale Wahlregister zurück. Eine mehrfache Stimmabgabe wird somit verhindert. Unabhängig davon, ob die Stimmen online oder am Wahlgerät abgegeben wurden, werden alle Daten automatisch verschlüsselt und gezählt. Die Ergebnisse sind dadurch umgehend nach dem Ende der Wahl verfügbar, was den bislang nötigen Aufwand beträchtlich reduziert.

Weitere Details zum Polys-System sind auf der entsprechenden Kaspersky-Website zu finden.

(ID:46601126)