Suchen

IOHK erreicht Meilenstein Cardano erstellt ersten Block der Shelley-Blockchain

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Peter Schmitz

Erst Anfang des Jahres hatte das Softwareunternehmen IOHK die „Shelley-Ära“ seiner Blockchain-Plattform Cardano eingeläutet. Nun entstand der erste Block für die kommende Shelley-Blockchain.

Cardano soll das am stärksten dezentralisierte Blockchain-Netwerk der Welt werden.
Cardano soll das am stärksten dezentralisierte Blockchain-Netwerk der Welt werden.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay / Pixabay )

Der erste Shelley-Block erblickte im Rahmen einer privaten Beta das Licht der Welt. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um einen Testlauf des Genesis-Blocks, der erstellt wird, sobald das Mainnet online geht. Zunächst gab IOHK-Chefingenieur Duncan Courts die Erstellung des Blocks bekannt. Wenig später bestätigte CEO Charles Hoskinson die Meldung per Twitter mit einem entsprechenden Screenshot.

Bei der „Shelley-Ära“ handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Cardano-Netzwerks. Sie gestattet unter anderem Besitzern der Kryptowährung ADA die Mitarbeit an der Plattform und verteilt dafür Belohnungen. Cardano hat sich als Fernziel gesetzt, das am stärksten dezentralisierte Blockchain-Netzwerk zu werden.

Mainnet-Wallet gestartet

Erst vor kurzem hatte IOHK einen weiteren wichtigen Punkt in der Shelley-Entwicklung erreicht: Unter der Bezeichnung Daedalus wurde die Mainnet-Wallet gestartet, die zunächst auf der Byron-Blockchain zum Einsatz kommt. Sie soll im Vergleich zu ihren Vorgängern vor allem mit Geschwindigkeit und Sicherheit punkten. Unter anderem gelang es den IOHK-Developern, den Zeitbedarf für die Synchronisierung mit der Blockchain auf etwa eine Stunde zu reduzieren. Bisherige Wallets hatten für diesen Vorgang etwa 9 bis 14 Stunden benötigt.

(ID:46553872)