Bookwire kündigt Plattform an Blockchain und NFT-Marktplatz für die Publishing-Branche

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Peter Schmitz

Der Frankfurter Digital-Publishing-Spezialist Bookwire geht neue Wege und hat den Start einer Blockchain-basierten Plattform für Text- und Audioinhalte angekündigt. Auf diese Weise soll ein NFT-Marktplatz für die Publishing- und Creator-Industrie entstehen.

Bookwire will NFTs in der Publishing-Branche nutzen und zugänglich machen.
Bookwire will NFTs in der Publishing-Branche nutzen und zugänglich machen.
(Bild: Gerd Altmann / Pixabay )

Bookwire will seinen Verlagskunden, Autoren und Kreativen damit nicht nur ein Vertriebstool bieten, sondern auch den Einstieg in den wachsenden Kryptomarkt vereinfachen. Der Launch der Plattform ist für Herbst 2021 geplant. Sie soll dann den Handel mit NFTs („Non-Fungible Tokens) ermöglichen und einen neuen Markt für Collectibles und digitale Originale eröffnen. Als Beispiele nennt Bookwire etwa Erstausgaben, Original-Manuskripte oder exklusive Audioaufnahmen. Sie sind dank der Blockchain fälschungssicher und lassen sich nicht vervielfältigen.

Potenziale erschließen

Als Grundlage der Plattform dient eine Eigenentwicklung von Bookwire, die unabhängig für alle Teilnehmer funktionieren soll und gleichzeitig an die hauseigene Vermarktungssoftware Bookwire OS angebunden ist. Zum Launch der Plattform im Herbst soll es auch sogenannte Drops geben. Dabei handelt es sich um digitale Verkaufsevents, in deren Rahmen – oftmals limitierte - NFTs angeboten werden.

„Schon lange denken wir bei Bookwire darüber nach, die Blockchain als Technologie für die Publishing-Industrie zu verwenden“, erklärt Managing Director und Co-Founder John Ruhrmann. Die Nutzungspotenziale der Blockchain seien gewaltig. „Der sich aktuell in Entwicklung befindliche NFT-Marktplatz ist ein Anfang für uns, um Sammler*innen, Leser*innen, Nutzer*innen und Hörer*innen mit Verlagen, Labels, Autoren und Autorinnen sowie Creators zusammenzubringen“, ergänzt Ruhrmann.

(ID:47398737)