Integration von Krypto-zu-Papiergeld-Gateway Banxa und Bancor vereinbaren Partnerschaft

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Peter Schmitz

Banxa, Spezialist für Zahlungsdienstleistung in der Kryptowährungsbranche, integriert sein Krypto-zu-Papiergeld-Gateway in das Liquiditätsprotokoll Bancor. Dessen Nutzer können dadurch Kryptowährungen künftig direkt mit klassischen Währungen erwerben.

Banxa und Bancor gehen künftig gemeinsame Wege.
Banxa und Bancor gehen künftig gemeinsame Wege.
(Bild: Gerd Altmann / Pixabay )

Konkret können Bancor-Kunden in Zukunft digitale Aktiva über die Schnittstelle des Bancor-Netzwerks erwerben, ohne ihr Papiergeld zuvor in Dollar-gestützte Stablecoins, Bitcoin oder Ether umwandeln zu müssen. Das Bancor-Netzwerk bietet derzeit BTC, BSV, LINK, ETH, LTC, USDT, BUSD und USDC zum Erwerb an.

Banxa bedient bereits seit 2014 Kryptowährungsunternehmen. Der Zahlungsdienstleister und -verarbeiter arbeitet mit unterschiedlichen Exchanges, Wallets und dezentralen Finanzplattformen (DeFi) zusammen. Kunden können ihre Krypto-Einkäufe beispielsweise per Kredit-/Debitkarte, Apple Pay oder Banküberweisung vornehmen.

Neue Generation an Nutzern erschließen

„Während der Markt seine rekordverdächtige Hausse fortsetzt, sind wir stolz darauf, dass unsere Technologie in ein Projekt wie Bancor integriert wird“, meint Banxa-CEO Holger Arians. Das Bancor Network biete eine reibungslose, benutzerfreundliche Schnittstelle für den nicht-kustodialen Handel mit Tausenden von Kryptowährungspaaren.

„Die Integration ermöglicht eine einfachere Beteiligung von Benutzern, die Transaktionen von Papierwährungen zu ihren Lieblings-Token durchführen möchten“, so Arians. „Wir unterstützen eine neue Generation von Kryptowährungsnutzern dabei, in das Ökosystem einzusteigen“, ergänzt Nate Hindman, Head of Growth von Bancor.

(ID:47418858)